Was ist aus der Idee des Jakob-Berens-Platz geworden? Was tut sich hier?

29 Dec 2017

Nun, um es kurz zu machen, es geht voran! Zur Erinnerung: Die Mitgliederbefragung des BAB (2016) hatte u.a. die Idee hervorgebracht, dem großen Baumberger Brauchtumsdichter und Liedermacher einen eigenen Platz zu widmen. Eine tolle Idee, die der BAB aufgegriffen und mit der Stadtverwaltung abgesprochen hat.
Vorgesehen und begonnen wurde damit an der Ecke Schwanenstraße/Griesstraße, wo eine etwa 200 Quadratmeter große Fläche zur Verfügung steht. Leider dauerte das Ganze doch etwas länger als geplant.
Mittlerweile steht dort aber schon ein Findling mit dem Namen des Platzes: „Jakob-Berens-Platz“. Aus der Nachbarschaft kam spontan die Anregung, diesen Findling doch bitte etwas freundlicher gestalten! Das geschieht auch in Kürze. Es kommt ein zusätzlicher Notenschlüssel auf den Findling, der den Bezug von Jakob Berens zu seinem Lieblingsthema der Musik symbolisiert.
Was auch schon steht, ist ein Informationskasten an der Rückseite des Platzes. Hier werden im nächsten Jahr gezielt aufbereitete Informationen über Jakob Berens zu sehen sein. Diese Informationen werden dann mehrmals im Jahr durch andere ersetzt. Diese Aufgabe hat Angela Spieckermann, die Enkelin von Jakob Berens, freundlicherweise übernommen.
In Eigenregie haben zudem einige Baumberger bereits Blumenzwiebel/Frühjahrsblüher in die Erde gesteckt, so dass im nächsten Frühjahr deren Ergebnisse zu bewundern sind.
Sicherlich kann das eine oder andere an diesem Platz noch optimiert werden. Für Anregungen und Ideen ist der BAB immer offen. Sprechen Sie uns ruhig an, Tel.: 02173/619922, oder schreiben Sie kurz an diese Homepage.
Selbstverständlich findet im nächsten Frühjahr, sobald das Wetter wieder etwas besser ist, eine kleine Einweihungsveranstaltung statt. Nähere Informationen dazu dann aus der lokalen Presse und auf der BAB Hoempage.

Kategorie: