Fünf BAB-Baumberg-Themen für den Haushalt 2018 der Stadt Monheim

20 Nov 2017

Der Haushalt 2018 der Stadt Monheim wird gerade erstellt. Im Rahmen der offenen Bürgerbeteiligung kann sich jeder Bürger der Stadt hierzu äußern und entsprechende Vorschläge machen. Der Bürgermeister selbst hat hierzu aufgrufen. Und das ist ganz hervorragend!
Der BAB hat in einem Mail an den Bürgermeister, Daniel Zimmermann, einige Vorschläge für Baumberg zur Aufnahme in den Haushalt 2018 gemacht:

  • Anschaffung neuer Straßenlaternen im hinteren Ende der Hauptstraße Richtung Urdenbach. Im Rahmen der Sanierung der Straße wurden neue Laternen gesetzt, die auch sehr schön aussehen. Logischerweise nicht im hinteren Teil, weil der nicht saniert wurde. Der Vorschlag sieht nun vor, ein einheitliches Bild zu schaffen und auch dort die neuen Laternen zu errichten. Das hätte bei der Weihnachtsbeleuchtung auch den Vorteil, keine zwei unterschiedlichen Systeme benutzen zu müssen. Es handelt sich hierbei um 10 Laternen, was bei etwa 2.000,- Euro je Laterne zu einem Gesamtansatz von rund 20.000,- Euro führt.
  • Errichtung einer Rhein-„Beton-Tribüne“ am heutigen Parkplatz Klappertorstraße. Diese Idee hatte der BAB erstmals vor etwa zwei Jahren entwickelt und damals auf der BAB-Homepage kurz beschrieben. Die Stadtverwaltung hatte diese Idee dann freundlicherweise auch aufgenommen und in die Planungen des Parkplatzes mit einbezogen. Dies wurde dann umgewidmet zur Begleichung der höheren Kosten der Schocker-Sanierung. Der Vorschlag weist noch einmal darauf hin, diese „Investitionssumme“ für 2018 in den Haushalt einzustellen. Hierbei handelt es sich um einige Hunderttausend Euro.
  • Die Baumberger Bürgerwiese wird von der Bevölkerung zunehmend angenommen. Und das ist wirklich sehr schön. Leider gibt es zwei Themen, die nicht in Ordnung sind und die immer wieder für Ärger und Diskussion sorgen.
    Der erste Schwachpunkt zeigt sich bei Regen und Niederschlag an der Rampe Richtung Monheim. Der Boden weicht derart auf, dass man durch den Schlamm und den Morast förmlich „waten“ muss. Dennoch sackt man automatisch einige Zentimeter ein. Hier müsste dringend der Untergrund verdichtet werden. Die Kostenschätzungen überlässt der BAB gerne den Fachleuten.
    Der zweite Schwachpunkt der Bürgerwiese ist die feldwegartige Zufahrt von der Straße „Am Kielsgraben“ herkommend. Hier sind immer wieder tiefe Schlaglöcher, die dann irgendwie provisorisch beseitigt werden, nach relativ kurzer Zeit jedoch wieder vorhanden sind. Wirklich schlimm bei Regen. Bei trockenem Wetter staubt es dagegen ganz extrem. Auch für Fahrradfahrer wirklich unangenehm. Auch hier der Vorschlag, entsprechende Gelder in den Haushalt 2018 aufzunehmen und das Thema fachmännisch zu beseitigen.
  • Die Beleuchtung im Bürgerhaus ist mittlerweile über 40 Jahre alt und erneuerungsbedürftig. Hoher Energieverbrauch, negative Umweltwirkungen, geringe Wirtschaftlichkeit und hohe Wartungskosten beim Austausch kaputter Birnen. LED wäre hier sicherlich die einzig vernünftige Lösung. Bei etwa 200 Lampen im Bürgerhaus sicherlich keine ganz billige Lösung. Dennoch macht der BAB den Vorschlag. Die notwendigen Gelder in den Haushalt 2018 einzubringen.
  • Der BAB macht den Vorschlag, eine kleine Garage auf dem Baumberger Dorfplatz zu errichten. Hier soll das Equipment eingelagert werden, dass immer mal wieder auf dem Dorfplatz benötigt wird. Eine Begehung mit Daniel Zimmermann ergab eine positive Sicht dieses Wunsches. Über die Finanzierung wird es noch ein Gespräch mit dem Bürgermeister geben. Zumindest jedoch sollte ein Teil der Finanzierung ein Budgetierungsthema sein.