BABtalk am 22.Oktober 2017: Andreas Apsel referiert über das Thema „Bäume und Grünflächen“

23 Oct 2017
BAB Talk: Markus Gronauer (li), Andreas Apsel (re)

Es war wieder einmal so weit. Sonntag-Vormittag, 11.00 Uhr, Bürgerhaus Baumberg – BABtalk war angesagt! Ein total interessantes Thema, ein total kompetenter Referent. Andreas Apsel, Bereichsleiter Bauwesen in der Stadtverwaltung Monheim, referierte gekonnt und umfassend über „Bäume und Grünflächen“ in der Stadt. Und gut 40 Zuhörer waren an diesem Sontag-Vormittag ins Bürgerhaus gekommen.
Andreas Apsel ging zunächst einmal allgemein auf den Umgang der Stadt Monheim mit städtischen Bäumen und Grünflächen ein. Und die Zahlen sind schon beeindruckend. Wir reden hier über rund 10.000 Bäume und über rund 3.000 Einzelflächen zwischen 1 und 35.000 Quadratmetern mit insgesamt etwa 800.000 Quadratmetern Grünflächen!
Organisiert und geplant wird das Ganze durch zwei Mitarbeiter in der Abteilung „Verkehrs-, Grünflächen und Kanal“, zur Ausführung und Erledigung stehen 21 Gärtner im städtischen Bauhof bereit. Natürlich braucht man hierzu Konzepte und Instrument als Rahmen. In diesem Zusammenhang erläutert Andreas Apsel die Baum- und Heckenschutzsatzung, das Baumkataster, die Baumfällbilanz sowie die zu beachtenden Ökopunkte und den Herbizideneinsatz, den es de facto in Monheim nicht mehr gibt.
Ein weiterer wichtiger Baustein ist das städtische Grünflächenpflegekonzept, kurz GPK genannt. Hier werden sämtliche Pflegearbeiten festgelegt. Ein „Mammutwerk“, jedoch unerlässlich für ein systematisches Vorgehen.
Der Referent räumt sehr offen ein, dass die Realität in der Vergangenheit nicht immer optimal war und die Pflege der öffentlichen Grünflächen verbessert werden muss. Dem dienen folgende bereits ergriffene Maßnahmen:

  • Sechs zusätzliche Stellen für Fachpersonal/Steigerung der Produktivität
  • Fremdvergabe von zusätzlichen 200.000 Euro jährlich
  • Maßnahmen zur Verringerung des Pflegeaufwandes, wenn immer möglich

Eine Übersicht über die aktuellen, sehr umfangreichen Grünflächenprojekte rundet das Bild ab.

Als positives Fazit gilt festzuhalten:

  • Pflegedefizite sind erkannt und durch ein Gutachten erfasst.
  • Über die Ursachen herrscht Einigkeit.
  • Maßnahmen sind bereits ergriffen.
  • Erste Erfolge sind schon sichtbar.
  • Weiterführung dieser Programme in den Folgejahren!

Abschließend stellt Andreas Apsel die These auf: In den letzten 200 Jahren gab es in Monheim und Baumberg noch nie so viele Bäume wie heute. Dem ist eigentlich nur zuzustimmen.
Die anschließende Diskussion geht über annähernd 1 Stunde und ist äußerst lebendig. Viele, viele Fragen werden gestellt und auch beantwortet.
Insgesamt eine sehr, sehr gute Veranstaltung, die unbedingt notwendig war, um die Komplexität und die Bedeutung des Themas zu verstehen.
BABTalk mit A. Apsel zum Thema Grünflächen BABTalk mit A. Apsel zum Thema Grünflächen

Kategorie: