BAB-Sonnwendfeier 24. Juni 2017! Das Märchen vom teuren Bier auf der Bürgerwiese. Oder: Wer rechnen kann, der weiß, warum!

18 Jun 2017

Immer wieder kommt das Thema auf, dass der BAB das Bier auf der Bürgerwiese sehr teuer verkauft. Leider wird das dann durch die sozialen Medien, wie beispielsweise Facebook, auch noch unkontrolliert einfach weiterverbreitet.
Wie schaut es denn nun wirklich aus mit dem Bierpreis! Steigen wir direkt einmal ein!

Alt und Kölsch gibt es auf der Sonnwendfeier in einem 0,3 Liter Einwegbecher. Warum? Erstens ist es dem BAB untersagt, auf der Bürgerwiese Gläser zu verwenden und zweitens gibt es als Alternative im 0,2 Liter Bereich wenig Vernünftiges. Hinzu kommt, dass wir mit dem 0,3 Liter Inhalten einfach weniger Becher brauchen und damit auch weniger die Umwelt schädigen. Natürlich wissen wir auch, dass unter ästhetischen Gesichtspunkten Gläser die bessere Variante sind. Leider jedoch müssen wir uns den Vorschriften und den Gegebenheiten, so wie sie nun einmal auf der Bürgerwiese sind, anpassen. Wir hoffen dabei auf Ihr Verständnis. Nur so können wir die Sonnwendfeier auch in Zukunft weiterführen.
So nun kommen wir einmal zum Bierpreis. Für ein 0,3 Liter Biergebinde brauchen Sie drei Wertmarken. Pro Wertmarke zahlen Sie 0,70 Euro, multipliziert mit dem Faktor drei macht einen Preis von 2,10 Euro. Wohlgemerkt: Für 0,3 Liter Bier. Rechnet man das jetzt auf 0,2 Liter einmal um, dann kommt man zu einem Bierpreis von 1,40 Euro. Dies entspricht dem Bierpreis, den man bei vielen Festen örtlicher Vereine auch bezahlt, mancherorts liegt er mittlerweile auch schon deutlich höher.
Dies zur Klarstellung und zum Märchen vom teuren Bier auf der Bürgerwiese. Wer einfach einmal rechnet, der weiß das! Hinzu kommt, dass der BAB Kosten im höheren fünfstelligen Bereich hat und natürlich das volle Risiko, wenn es wetterbedingt „schief“ geht, trägt. Sponsoren haben wir hierbei nicht. Der Verlust ist dann schon erheblich und schlägt voll durch.

Kategorie: