Kleine Geschichten: Der Vorschlag aus dem Ideenwettbewerb des BAB - „Winrich-von-Kniprode-Schule: Spiegelung des abgerissenen Gebäudes auf dem Giebel des neu errichteten Gebäudes.“ (Folge 9)

18 Mar 2017

Mit Datum des 29. Novembers 2016 hatten wir auf dieser Homepage über den Vorschlagt berichtet. Abgedruckt hatten wir hier mein Mail an Herrn Lobe, dem Leiter des Gebäude- und Liegenschaftsmanagement in der Monheimer Stadtverwaltung, vom 6. Oktober 2016, in dem ich ihm den Vorschlag geschildet habe und die Antwort von Herrn Lobe, die etwa sieben Wochen später, am 28. November 2016, auf Anfrage unsererseits kam.
Noch einmal kurz zur Erinnerung. Herr Lobe sah den Vorschlag mit Hinweis auf die Ansicht von Herrn Bürgermeister Daniel Zimmermann eher distanziert-kritisch, sagte aber dennoch eine Prüfung freundlicherweise zu.
Und wir hatten Ihnen versprochen: „Wir halten Sie auf dem Laufenden.“ Und das tun wir jetzt hiermit.


Nachdem der BAB dann etwa 10 Wochen von Herrn Lobe über das Ergebnis des Prüfvorgangs nichts gehört hatte, schrieben wir ihm dann am 9. Februar 2017 ein weiteres Mail mit folgendem Inhalt:

Hallo Herr Lobe,
vor Wochen (oder Monaten?) schon hatte ich Ihnen einen Vorschlag, der im Rahmen des BAB Ideenwettbewerbs eingereicht wurde, zu gemailt……..Das letzte, was ich zu diesem Thema von Ihnen gehört habe, war: Schwierig, unwahrscheinlich, aber ich lasse das prüfen. Danach habe ich nichts mehr gehört. Da aber die Vorderseite (der Schule) gerade final bearbeitet wird, gehe ich davon aus, dass die Prüfung bei ‚Null‘ gelandet ist. Es wäre aber sehr schön, wenn Sie mir das bestätigen könnten. Dann hätte ich auch den Glauben in unsere mitteleuropäischen Standards von Kundenorientierung und Höflichkeit wiedergewonnen. Herzlichen Dank.

Dann sehr schnell, wiederum einen Tag später, am 10.Februar 2017 die Antwort von Herrn Lobe.

Guten Tag Herr Heymann,
gerne kann ich Ihnen den Sachstand zum Thema der Schulfassade Winrich-von-Kniprode darstellen. Der bei mir zuständige Projektleiter Herr Lanzerath hatte sich der Sache noch einmal angenommen und auch das Referenzbeispiel aus Langenfeld besichtigt. Anschließend wurden die Ergebnisse gemeinsam mit Vertretern der Schule und auch dem Architekten als Entwurfsverfasser beraten. Diese Beteiligten kamen gemeinsam zu dem Ergebnis, auf eine weitergehende Fassadengestaltung verzichten zu wollen….Neben dem vom Entwurfsverfasser angeführten Gründen zu den Gestaltungsabsichten beim Neubau hat sich auch insbesondere die Schule gegen eine solche Lösung ausgesprochen.

Soweit Herr Lobe. Ergebnis: Dieser Vorschlag aus der Bürgerschaft ist abgelehnt: Leider, denn: Der Vorschlag ist immer noch gut! Jedoch ist das Ergebnis natürlich zu akzeptieren, auch wenn wir bis auf eine Ausnahme die Gründe nicht verstehen können. Dazu ist die Antwort von Herrn Lobe zu abstrakt gehalten. Beispiel: Was soll sich der nicht im Thema Stehende denn denken, wenn er liest: „Neben dem vom Entwurfsverfasser angeführten Gründen zu den Gestaltungsabsichten beim Neubau…“?? Ja., welche sind das denn?
Der BAB würde sich gerne wünschen, dass die Kommunikation mit Herrn Lobe etwas zügiger und zielgerichteter verlaufen könnte. Andere Themen und Beispiele verdeutlichen das auch. Aber: Man soll ja niemals aufgeben. Die Welt wurde auch nicht an einem Tag entschieden, aber immerhin: Nach sieben Tagen war sie fertig.

Kategorie: