BAB prämiiert die beiden schönsten Kinderkostüme im Baumberger Karneval 2018

10 Feb 2018
Prämierung beim BAB Kinderkarneval 2018

Beim BAB-KiKa am 27. Februar 2018 im Bürgerhaus prämiierte der BAB das jeweils schönste Karnevalskostüm für Mädchen und Jungen. Die Wahl fiel diesmal auf Ayein Fidoski und Valentino Destino, beide von der Winrich-von-Kniprode-Schule.
Ayin war das Schneewitchen, Valentino der Prinz aus dem Märchen „Schneewitchen“. Die Belohnung: Beide fahren im Baumberger Karnevalszug, am 11.Februar 2018, auf dem großen Wagen des Baumberger Allgemeinen Bürgervereins mit. Sicherlich ein tolles Erlebnis, das unvergesslich bleiben wird.

BAB Kinderkarneval am 27.01.2018

18 Jan 2018
Kinderkarneval des BAB

Der Baumberger Allgemeine Bürgerverein lädt alle Jecken ab 5 Jahren zum beliebten Kinderkarneval ein!
Neben dem Kinderprinzenpaar aus Monheim wird die Sitzung von den Baumberger Grundschulen und den Monheimer Kindertanzgarden mitgestaltet!

Bürgerhaus Baumberg,
27.01.2018
Einlass: 13:30 Uhr
Beginn: 14:11 Uhr

Das Plakat zu der Veranstaltung finden Sie im Anhang.

Die Gefahrenstelle Kreuzung Schwanenstr./Hauptstr./Thomasstr.: Bürgermeister Daniel Zimmermann verspricht eine Experten- und Verkehrskommission!

18 Jan 2018

Die Unübersichtlichkeit und damit die potentielle Gefährlichkeit dieser Kreuzung ist zur Zeit eines der meist diskutierten Themen in Baumberg. Beim BAB Neujahrsempfang gingen beide Redner auf dieses Thema ein. Helmut Heymann schilderte noch einmal die Situation und brachte den Wunsch vieler Bürger zum Ausdruck, diese Gefahrenquelle durch einen Verkehrsspiegel zu entschärfen. Daniel Zimmermann lehnte dies anschließend kategorisch ab. Sein Argument: Auch ein Spiegel sei unter Umständen gefährlich, da er je nach Standort und Witterung zu Verzerrungen führen könne.

Verleihung des BAB Tellers am 14. Januar 2018 im Bürgerhaus Baumberg

18 Jan 2018

Dr. Helmut Heymann: Verleihung des BAB Tellers am 14. Januar 2018 im Bürgerhaus Baumberg

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

kommen wir zum letzten Punkt unseres offiziellen Neujahrsempfangs. Ich meine die mit Spannung erwartete Verleihung des BAB Tellers, auf dem die katholische Kirche und die etwa 270 Jahre alte Linde abgebildet sind. Die Linde ist übrigens das einzige Naturdenkmal in Monheim.

Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am 14.Januar 2017 im Bürgerhaus Baumberg

18 Jan 2018

Dr. Helmut Heymann: Neujahrsrede des BAB am 14.Januar 2017 im Bürgerhaus Baumberg

Meine sehr geehrten Damen und Herren, liebe Freunde Baumbergs, liebe Gäste, liebe Freunde des Bürgervereins,
es ist mal wieder soweit. Das alte Jahr ist rum, vorbeigerast wie immer, der zweite Sonntag im Jahr ist traditionell der Bab Neujahrsempfang, zu dem ich Sie alle heute Morgen im Bürgerhaus sehr herzlich begrüße. Schön, dass so viele gekommen sind!
Je mehr zu diesem Neujahrsempfang kommen, um so besser, desto mehr Möglichkeiten, miteinander zu reden und zu plaudern über Themen, die interessieren und die Meinungen Anderer zu erfahren. Themen, Ideen, Probleme, Visionen, Anregungen können besprochen werden. Tabuthemen gibt es nicht. Genau das ist Zweck und Sinn des BAB Neujahrsempfangs.
Der diesjährige Neujahrsempfang des BAB ist der 41. seiner Art, davon das 35. Mal jetzt im Bürgerhaus. Ich selbst stehe heute Morgen zum 26. Mal vor Ihnen und bin damit so langsam zum Fossil mutiert. Der BAB Empfang zum Anfang des Jahres ist ein Empfang für Alle! Aus Baumberg, und ich darf hinzufügen, auch zunehmend aus Monheim. Sie alle begrüße ich auf’s Herzlichste.

BAB Neujahrsempfang 2018: Wieder viele Besucher, eine gute Veranstaltung

18 Jan 2018
BAB Neujahrsempfang 2018

Am 14. Januar fand der 41. Neujahrsempfang des BAB statt. Es war der 35. Im Bürgerhaus Baumberg. Und über 300 Besucher kamen! Eine erfreulich große Zahl, die zeigt, das Konzept und Inhalte stimmen. Es gab in diesem Jahr 2 Redner. Zunächst sprach H. Heymann über das Jahr 2017 mit Blick auf das Jahr 2018. Dabei ging er auf zahlreiche Aktivitäten der Stadtverwaltung, aber auch des BAB ein. Die Umfrage des BAB vom letzten Jahr, hatte das Ergebnis, der BAB solle sich mehr auf Baumberger Themen konzentrieren. Deshalb wurden in dieser ersten Rede fast ausnahmslos Baumberger Themen angesprochen.

Gaby Bourscheidt am 31. Dezember 2017 verstorben

7 Jan 2018
Gaby Bourscheidt (+)

Am 31. Dezember verstarb Gaby Bourscheidt im Alter von 71 Jahren. Die meiste Zeit ihres Lebens lebte sie zusammen mit ihrem bereits vor Jahren verstorbenen Mann, Johannes Bourscheidt auf der Schallenstraße in Baumberg in einem kleinen, Jahrhunderte alten Haus.
Dort war sie zeitlebens eine Institution, für die Kommunikation und Integration der hier lebenden Menschen besonders wichtig.
Einige Jahre war sie auch die Hippegräfin der 1. Baumberger Hippegarde.
In den letzten Jahren ging es ihr gesundheitlich nicht besonders gut, und sie lebte deshalb in einer Senioreneinrichtung in Monheim.
Über 30 Jahre hat Gaby Bourscheidt im BAB mitgearbeitet. Sie war dort die "Mutter der Kompanie " und immer da, wenn sie gebraucht wurde.

Was ist aus der Idee des Jakob-Berens-Platz geworden? Was tut sich hier?

29 Dec 2017

Nun, um es kurz zu machen, es geht voran! Zur Erinnerung: Die Mitgliederbefragung des BAB (2016) hatte u.a. die Idee hervorgebracht, dem großen Baumberger Brauchtumsdichter und Liedermacher einen eigenen Platz zu widmen. Eine tolle Idee, die der BAB aufgegriffen und mit der Stadtverwaltung abgesprochen hat.
Vorgesehen und begonnen wurde damit an der Ecke Schwanenstraße/Griesstraße, wo eine etwa 200 Quadratmeter große Fläche zur Verfügung steht. Leider dauerte das Ganze doch etwas länger als geplant.

Was macht die „alte“ Pumpe auf der Hauptstraße? Wie geht es damit weiter? Was geschieht nun?

29 Dec 2017

Der Bab erhält diese oder ähnliche Fragen in den letzten Wochen immer wieder aus dem Kreis der Baumberger Bevölkerung gestellt. Das zeigt erfreulicherweise das große Interesse an dieser alten Pumpe, die als letzte ihrer Art noch aus einer Zeit stammt, als es in Baumberg noch keine Wasserleitung gab und das Wasser mit dem Eimer von der Pumpe geholt werden musste. Ein kleines „Stück Historie“ Baumberg also.

Seiten